Home
Aktuelles
Manschaften
U10
MU12
MU14
MU18
1. Herren
Training & Hallen
Fotos Vereinsheft
Termine
Fotos
Kontakt
Links
Allerlei
Impressum

In der U16 trainieren unter der Leitung von Coach Silke aktuell über zwanzig Jungs, von denen 15 im Bezirksligakader gemeldet sind. Aktuell können aufgrund der hohen Zahl von Mitgliedern in der U16 keine neuen Spieler aufgenommen werden.

 

 

Spielberichte:

 

22.05.2022 - BSG Usinger Land - Friedberg, 35:73

03.04.2022 - FTG Frankfurt - Friedberg, 66:81

02.04.2022 - Friedberg - EOSC Offenbach, 60:63

27.03.2022 - Makkabi Frankfurt 2 - Friedberg, 45:51

12.03.2022 - Friedberg - Klein-Krotzenburg, 100:39

29.01.2022 - Friedberg - Bad Homburg, 71:40

28.11.2021 - Bad Homburg - Friedberg, 51:59

27.11.2021 - Offenbach - Friedberg, 80:67

20.11.2021 - Friedberg - Makkabi Frankfurt, 60:50

14.11.2021 - Klein-Krotzenburg - Friedberg, 72:60

31.10.2021 - Seligenstadt - Friedberg, 27:55

25.09.2021 - Friedberg - Hausen, 61:51

 

 

 

22.05.2022 - BSG Usinger Land - Friedberg, 35:73

 

 

 

 

Eines der letzten Saisonspiele bestritten am 22. Mai die U16-Tiger bei der BSG Usinger Land.

 

Die Friedberger starteten mit einem 9:0-Lauf, bevor die Gegner den Ball das erste Mal im Korb platzieren konnten. Trotz der langen Spielpause seit Anfang April überzeugten die Tiger einmal mehr mit guter Defense und machten es den Jungs von USLA schwer, einen guten Spielaufbau zu gestalten. Auch die Bankspieler hatten einen guten Einstand und schlossen das erste Viertel letztendlich mit 10:17 ab.

 

Im zweiten Viertel deutete sich immer mehr an, dass USLA mit der Friedberger Spielweise überfordert war und aufgrund fehlender Spielintelligenz in der Defense einen um den anderen Korb zuließ. Stark spielten hier Max und Rami auf. Halbzeitstand: 16:33.

 

Das dritte Viertel wurde auf Friedberger Seite von unseren beiden punktestärksten Jungs der Saison, Vladimir und Jasper, geprägt, die gemeinsam 19 Punkte erzielten. Dem Gegner gelang in dieser Phase des Spiels fast nichts, so dass das dritte Viertel mit 5:22 an die Tiger ging.

 

Auch im letzten Viertel, in dem das Spiel am ausgewogensten zwischen den beiden Mannschaften hin und her ging, hatten die Friedberger letztendlich die Nase vorn. Unser gewohnt starker Guard Tillmann setzte einige glanzvolle Akzente und aus dem jüngeren Jahrgang konnten noch einmal Rami und Malik gelungene Abschlüsse feiern, so dass ein souveräner Sieg mit Endstand 35:73 eingefahren wurde.

 

Alle neun angetretenen Tiger hatten viel Spielzeit und gute Spielanteile. An der einen oder anderen Stelle fehlte noch ein wenig Ruhe und Spielüberblick, um zu einem guten Abschluss zu kommen, aber das ändert nichts daran, dass wieder einmal ein sehr ansehnliches Spiel auf das Parkett gebracht wurde.

 

Durch die Verlängerung der Saison konnten die Friedberger Jungs als einzige Mannschaft der Bezirksliga alle Spiele der Rückrunde bestreiten und krönten eine tolle Saison nach Berechnung aller gespielten Spiele mit dem ersten Platz, den sie in regulärer Saison aufgrund des knapp verlorenen Spiels gegen Offenbach vermutlich hätten abgeben müssen.

 

Die Punkteverteilung im Einzelnen:

 

Jasper 22
Vladimir 16
Max 13
Rami 8
Tillmann 7
Malik 5
Burak 2

 

 

 

03.04.2022 - FTG Frankfurt - Friedberg, 66:81

 

 

Gleich einen Tag nach der Niederlage gegen den EOSC Offenbach waren die Friedberger Tiger wieder im Einsatz: Gegner diesmal waren die Jungs der FTG Frankfurt.

 

Gleich im ersten Angriff verletzte sich Tillmann so schwerwiegend am Knöchel, dass er für den Rest des Spiels ausfiel. Mit den verbliebenen 8 Spielern waren die Tiger dennoch schnell sehr gut im Spiel, offensiv getragen von Vladimir und Jasper, die bestens aufgelegt waren und am Ende des Viertels 24 der 27 erzielten Punkte beigesteuert hatten. Die Defensive konnte im Gegenzug die Frankfurter bei 23 Punkten halten.

 

Auch die folgenden Viertel entschieden die Tiger für sich, wobei die Führung über 34:41 (2. Viertel) und 52:61 (3. Viertel) zum Endstand von 66:81 kontinuierlich ausgebaut wurde. Große Gegenwehr leistete auf Seiten der Frankfurter der Spieler mit der Nummer 10, der im Schlussviertel als einziger Gegenspieler die Friedberger dauerhaft vor defensive Herausforderungen stellte. Der Sieg der Tiger war dennoch nie gefährdet, da das Pick & Roll-Spiel der Frankfurter gut gelesen und verteidigt wurde.

 

Besonders hervorzuheben ist in diesem Spiel die Leistung von Vladimir, der herausragende 31 Punkte machte und spielerisch in jeder Hinsicht überzeugte.

 

Die Punkteverteilung im Einzelnen:

 

Jasper 23
Max 10
Paul 6
Sebastian 5
Noah 4
Rami 2

 

 

 

02.04.2022 - Friedberg - EOSC Offenbach, 60:63

 

 

Als der größte Konkurrent um die Tabellenführung war der EOSC Offenbach bei den Friedberger Tigern zu Gast, die die Niederlage aus der Hinrunde vergessen machen wollten.

 

Beide Mannschaften gingen engagiert in das Spiel, wobei die Friedberger Gastgeber den besseren Start erwischten. Letztendlich ging das erste Viertel aber nur mit 16:14 an die Tiger. Einmal mehr überzeugten die Friedberger mit einer guten Defense und nahmen den wurfstärksten Spieler aus Offenbach, der das Hinspiel nach Belieben dominiert hatte, gut aus dem Spiel.

 

Auch im zweiten Viertel zeigten sich alle Akteure auf Augenhöhe und brachten jeweils 15 Punkte nach Hause - für die Tiger bedeutete dies eine knappe Führung (31:29) zur Halbzeit.

 

Das dritte Viertel brachte leider einen kleinen Einbruch, denn in den zweiten fünf Minuten wollte auf Seiten der Friedberger kein Korb aus dem Spiel fallen, so dass lediglich zwei getroffene Freiwürfe zu Buche standen.

 

So gingen die Tiger mit einem Rückstand von 42:48 in das letzte Viertel, das zwar mit 18:15 gewonnen wurde, aber nicht den erhofften Sieg brachte. Durch viele Fouls fanden die letzten drei Minuten hauptsächlich an den Freiwurflinien statt, wo beide Mannschaften gleichermaßen Schwächen offenbarten. Beim Stand von 57:59 gelang den Offenbachern dann ein unglaublicher Wurf von der Dreipunktelinie, der zudem noch durch einen Foulpfiff zu einem Vierpunktspiel aufgewertet wurde. Diese Führung der Gegner konnten die Tiger bis zum Schlusspfiff nur noch auf drei Punkte verkürzen und mussten den Sieg dem erwartet starken Gegner überlassen - Endstand 60:63.

 

Bei aller Enttäuschung über die Niederlage können die Friedberger Tiger nach diesem ausgesprochen harten Spiel viele positive Aspekte mitnehmen, denn im Vergleich zum Hinspiel sahen die Zuschauer eine stark verbesserte Mannschaft, die bei allen verpassten Chancen immer wieder unter Beweis stellte, dass sie sehr ansprechenden Basketball spielen kann, mit ausgezeichnetem Spielverständnis ausgestattet ist und sich vor keinem Gegner zu verstecken braucht.

 

Die Punkteverteilung im Einzelnen:

 

Jasper 19
Vladimir 15
Tillmann 9
Max 8
Niklas 4
Maxi und Paul jeweils 2
Noah 1

 

 

 

27.03.2022 - Makkabi Frankfurt 2 - Friedberg, 45:51

 

 

Spiele bei Makkabi Frankfurt haben immer einen besonderen Charme, denn in der kleinen Halle des Jüdischen Gemeindezentrums geht es meist hochemotional her - so auch im Rückspiel der Friedberger Tiger.

 

Von Anfang an wurde von beiden Mannschaften hart um jeden Ball gekämpft, wobei die Schiedsrichter eine sehr tolerante Linie pfiffen. Das allerdings auf beiden Seiten, so dass keine Mannschaft benachteiligt wurde. Im ersten Viertel gingen alle 11 Friedberger Punkte auf das Konto von Jasper und Tillmann, aber speziell in der Defense glänzten alle Tiger mit starkem Einsatz, so dass auch Frankfurt nicht über 12 Punkte hinauskam.

 

Die Zeichen auf Sieg stellten die Tiger bereits im zweiten Viertel, das sie in einem ansonsten recht ausgeglichenen Spiel mit 14:5 dominierten. Unter den Körben ackerten Max und Jasper unermüdlich, und auch alle anderen Spieler holten Rebound für Rebound, waren bissig und gaben keinen Ball verloren. So wurde die Einwurfanzeige nach Halteball immer wieder munter gedreht. Mit einer 8-Punkte-Führung gingen die Tiger letztendlich in die Halbzeitpause.

 

Diesen Friedberger Vorsprung konnte Makkabi in den folgenden Vierteln nicht wieder aufholen. Auch die in der heißen Schlussphase eingesetzte Ganzfeldpresse brachte die Tiger nicht aus der Ruhe und zwei nervenstark von Max verwandelte Freiwürfe brachten den Endstand von 45:51.

 

Auch wenn die Punkteverteilung es nicht deutlich zeigt, haben alle 11 eingesetzten Tiger diesen Sieg durch ihre mannschaftliche Geschlossenheit und bedingungslosen Einsatzwillen eingespielt. Besonders hervorzuheben ist die Coolness, mit der die Jungs ihre Emotionen nach nicht gegebenen Fouls im Griff hatten und auf die zeitweise hochkochende Atmosphäre auf dem Spielfeld reagierten. Chapeau!

 

Die Punkteverteilung im Einzelnen:

 

Jasper 25
Max und Vladimir jeweils 8
Tillmann 4
Burak, Frederik und Paul jeweils 2

 

 

 

12.03.2022 - Friedberg - Klein-Krotzenburg, 100:39

 

 

 

 

Mit einer voll besetzten Bank traten die Friedberger Tiger gegen den TS Klein-Krotzenburg an, der ersatzgeschwächt und mit nur acht Spielern angereist war - eine Umkehrung der Vorzeichen zum Hinspiel.

 

Im fulminant aufgespielten ersten Viertel, das mit 22:4 an die Tiger ging, über-zeugten sowohl Offensive als auch Defensive. Gleich sieben Spieler brachten Punk-te ein. Ein heillos überforderter Gegner fand weder gegen die erste Fünf noch ge-gen die eingewechselten Bankspieler ein Mittel, sein Spiel aufzuziehen.

 

Im zweiten Viertel war die Vorgabe, sich in der Defensive zurückzuhalten und dem Gegner Raum zum Spielen zu geben. Entsprechend ausgewogener gestaltete sich das Viertelergebnis von 25:19. Trotz der guten Punkteausbeute zeigte sich wieder einmal, dass die Tiger dann am besten spielen, wenn sie auch engagiert verteidi-gen. So blieben hier einige Punkte liegen.

 

Die mannschaftlich sehr geschlossene Leistung setzte sich im dritten Viertel fort, das mit 21:13 an die Tiger ging. Längst waren alle zwölf Spieler mehrmals im Ein-satz gewesen, ohne dass die Dominanz sich veränderte.

 

Das letzte Viertel stellte die Gegner vor große konditionelle Herausforderungen, so dass beim 32:3 wenig Gegenwehr auf dem Parkett zu sehen war. Als krönender Abschluss gelang den Tigern mit dem letzten Korb des Spiels ein erster Hunderter. Glückwunsch! Sehr schön zu sehen war, dass ausnahmslos alle in das Spiel eingebunden waren. Das Ergebnis: Elf Spieler konnten im diesem Spiel punkten.

 

Die Punkteverteilung im Einzelnen:

 

Vladimir 19
Niklas 17
Jasper 16
Paul 15
Burak 13
Max 6
Rami 4
Sebastian und Tillmann 3
Frederik und Malik 2

 

 

 

29.01.2022 - Friedberg - Bad Homburg, 71:40

 

 

Nach der coronabedingten Absage des ersten Spiels der Rückrunde seitens Makkabi Frankfurt konnten die Tiger mit Bad Homburg den letzten Spielgegner der Hinrunde in eigener Halle begrüßen. Sie standen allerdings einer personell veränderten Mannschaft gegenüber, die sich dieses Mal aufgrund fehlender Leistungsträger als leichterer Gegner präsentierte als erwartet.

 

Anders als im Hinspiel sahen die wenigen zugelassenen Zuschauer ein schönes Spiel mit vielen gelungenen Aktionen in Offensive und Defensive und einen mannschaftlich sehr geschlossenen Auftritt der Tiger, von denen alle ungefähr gleich verteilte Einsatzzeiten hatten. Ein Novum, das auf die gute Arbeit im Training und die daraus resultierende Weiterentwicklung zurückzuführen ist.

 

Gegen die diesmal im Schnitt größeren, aber weniger wendigen Bad Homburger wurden exakt ausgeführte Spielzüge gepaart mit Kombinationsfreude und einem guten Blick für den freien Mitspieler zum Schlüssel zur frühen und deutlichen Führung von 23:8 nach dem ersten Viertel. Während die Tiger mit ihrer ein weiteres Mal überzeugenden Defense den Gegner jederzeit im Griff hatte, gelang es den Bad Homburgern nicht, den Angriff der Tiger zu stoppen. Besonders Jasper wurde sowohl aus der Distanz (2 Dreier) als auch unter dem Korb und an der Linie zum Schreckgespenst der ersten sechs Minuten, während Niklas nahtlos an seine gute Leistung aus dem Hinspiel anknüpfte und mit seiner Athletik nicht zu stoppen war.

 

In die Gruppe der Dreierschützen reihten sich neben Jasper auch Vladimir und Malik ein, auf deren Konto von den 7 Dreipunktwürfen gleich zwei entfielen. Neben Malik ebenfalls erstmalig mit drei Punkten erfolgreich, komplettierte Sebastian das Feld der erfolgreichen Distanzschützen. Letzterer bewies im Wechsel mit Tillmann zudem seine erweiterten Fähigkeiten als Aufbauspieler, wodurch Max sich auf die Arbeit unter dem Korb konzentrieren konnte und dort die Abwehr beschäftigte. Auch gewonnene Bälle in der Defense gingen auf sein Konto. Ebenfalls in der Defense trumpfte Noah mit Rebounds und Ballgewinnen auf und ergänzte seine starke Leistung auch im Angriff mit guten Aktionen. Ebenso arbeitete Burak sowohl vorne wie hinten mit großem Einsatz, im Verbund mit Noah, Malik, Sebastian und Rami auch auf der noch etwas ungewohnteren tiefen Position. Mit Rami durften die Tiger einen neuen Spieler im Spielbetrieb begrüßen, der sich zwar noch nicht mit erfolgreichen Abschlüssen, dafür aber mit einigen guten Aktionen zeigen konnte.

 

Im Verlauf des Spiels ging es mit den weiteren Viertelergebnissen 18:8, 15:10, 15:14 weniger darum, einen möglichen besonders hohen Sieg einzufahren, sondern vielmehr die Chance zu nutzen, allen Spielern viel Spielzeit zu geben. Zudem konnte die zweite fünf bei den dann praktizierten Blockwechseln die Erfahrung machen, selbst verantwortlich zu sein, ohne den erfahreneren Spielern den Vortritt zu lassen.

 

Die Punkteverteilung im Einzelnen:

 

Jasper 16
Vladimir 12
Niklas 10
Malik und Sebastian 9
Max 5
Burak 5
Noah und Tillmann 2

 

 

 

28.11.2021 - Bad Homburg - Friedberg, 51:59

 

 

Gegen die bisher ungeschlagenen Bad Homburger lieferten sich die Tiger eine Defense-Schlacht, die letztendlich mit 51:59 an die Friedberger ging. Das Spiel überzeugte auf beiden Seiten nicht durch schöne Mannschaftsaktionen oder elegantes Basketballspiel, sondern zeigte auf, wie sehr einzig und allein der Wille zum Sieg entscheidend sein kann.

 

Mit überforderten Schiedsrichtern sowie unzuverlässigem Kampfgericht entstand hier leider eine Atmosphäre, die nicht den Spaß am Basketball förderte, was schade ist, da sich zwei Teams gegenüberstanden, die durchaus in der Lage sind, das Spiel in all seinen Facetten zu feiern.

 

Durch die Intensität der Defensive brauchten beide Mannschaften lange, um ins Spiel zu finden, wovon der Endstand des ersten Viertels (12:6) zeugt. Den Tigern gelangen erst in der 7. Minute mit einem Dreipunktwurf von Vladimir die ersten Punkte, der auch im weiteren Spielverlauf mit seiner Variabilität im Spiel den Unterschied ausmachte.

 

Niklas wirbelte mit seiner unglaublichen Sprungkraft unter dem Korb und holte einen um den anderen Rebound. Tillmann verstand es immer wieder, mit konsequenter Defense den Spielaufbau der Bad Homburger zu stören und sorgte auch mit Zug zum Korb im Angriff für Bewegung.

 

Die Intensität des Spiels und die erforderliche technische Stärke, um im Spiel bestehen zu können, forderten ein weiteres Mal den Tribut, dass die Einsatzzeit unter den 12 mitgereisten Tigern sehr ungleich verteilt war - die Duplizität der Verläufe an einem Wochenende ist ausgesprochen schade und soll sich in den hoffentlich noch kommenden Spielen nicht wiederholen.

 

Im Training werden wir hier kontinuierlich an der Weiterentwicklung aller Spieler arbeiten, um für den weiteren Saisonverlauf bestens aufgestellt zu sein.

 

Da der Durchschlag des Spielberichtsbogens durch offensichtlich ständig verrutschte Überträge ausgesprochen schlecht lesbar ist, ist eine Punkteauswertung nur unter Vorbehalt möglich - 9 Punkte können gar nicht zugeordnet werden. Einzig der Verlauf über die Viertelergebnisse ist gesichert: 12:6, 14:17, 16:14, 9:22.

 

Die Punkteverteilung im Einzelnen:

 

Vladimir 15
Niklas 12
Jasper 7
Max und Burak 6
Tillmann 3
Sebastian 1

 

 

 

27.11.2021 - Offenbach - Friedberg, 80:67

 

 

Gegen die Tabellenzweiten aus Offenbach konnten die Tiger nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit mit einer fulminanten zweiten Hälfte glänzen und so die Niederlage (80:67) als starke Leistung verbuchen.

 

Die Jungs aus Offenbach setzten die Tiger von Anfang an mit einer beherzten Verteidigung unter Druck, die von guten Schiedsrichtern aber jederzeit unter Kontrolle gehalten wurde - 44 Freiwürfe für die Tiger sprechen hier Bände. Mit einer Trefferquote von exakt 50% geht die daraus gezogene Ausbeute in Ordnung, ist aber natürlich noch ausbaufähig.

 

Einmal mehr ist die Mannschaft für ihr Auftreten zu loben: Nicht nur, dass von der mit insgesamt 12 Spielern vollbesetzten Bank in jeder Situation der Teamgeist hoch gehalten wurde, schafften es die Tiger zudem, die beiden neuen Spieler Vladimir und Burak ganz selbstverständlich zu integrieren und die eigenen Einsatzzeiten ohne Murren zu akzeptieren, sondern vielmehr mitzufiebern und von der Bank Energie aufs Spielfeld zu übertragen.
Auch die Moral nötigte Schiedsrichtern und gegnerischer Mannschaft Respekt ab, denn nach einem Rückstand von 24 Punkten zu Anfang des dritten Viertels brachten die Tiger zur Freude von Coach, Mitspielern und Zuschauern endlich ihren großen Kampfgeist gepaart mit exzellenter Verteidigung aufs Parkett, um sich bis auf acht Punkte heranzukämpfen.

 

Hervorzuheben ist hier die Power unserer beiden Juniors, Tillmann und Paul, die einen großen Anteil daran hatten, dass die Tiger zurück zu ihrer alten Stärke fanden und somit einmal mehr unter Beweis gestellt haben, dass sie als U14er in diese Mannschaft gehören. Gewohnt souverän spielte Jasper, der ein weiteres Mal über 20 Punkte einbrachte. Ebenfalls zweistellig schloss Niklas das Spiel ab, das ihm viel Geduld abforderte, da die Körbe erst nicht fallen wollten.

 

Insgesamt trugen sich acht Spieler ins Punktetableau ein - ein weiteres Indiz dafür, dass bei den Tigern alle Spieler auf dem Feld ins Spiel eingebunden sind.
Auch ein erstes technisches Foul sowie ein erster Platzverweis der Saison aufgrund von 5 Fouls stehen für die Tiger zu Buche. Beides zeugt von hohem Einsatzwillen unserer beiden neuen, denn Burak wies den Schiedsrichter auf eine Beschimpfung eines Mitspielers hin, was einen verbalen Schlagabtausch mit einem Offenbacher Spieler nach sich zog, den der Schiedsrichter im Keim mit einem doppelten T unterband.

 

Schwierig war das Spiel aufgrund der Größe und Physis des Gegners für unsere 2007er, die allesamt ohne Punkte blieben und sich mit kurzer bzw. keiner Einsatzzeit zufriedengeben mussten.

 

Die Punkteverteilung im Einzelnen:

 

Jasper 25
Niklas 16
Vladimir 8
Paul 6
Tillmann 5
Max 3
Sebastian und Burak 2

 

 

 

20.11.2021 - Friedberg - Makkabi Frankfurt, 60:50

 

 

Nach 40 Spielminuten lagen die blauen Tiger mit zehn Punkten vorn und hatten ihr drittes Spiel in der Bezirksliga gewonnen.

 

Mit schon gewohnt schwierigem Start und dem einzigen Rückstand im gesamten Spiel begann das Aufeinandertreffen mit den Jungs von Makkabi Frankfurt. In fremder eigener Halle (Steinkopfhalle Ockstadt) hatten die Tiger mit den harten Körben zu kämpfen und auch der Gegner forderte durch beherzte Defense ihre Fähigkeiten heraus. Eine schöne Antwort fanden die Tiger darauf, indem die ersten fünf Körbe - laut Spielbericht - von fünf verschiedenen Spielern gemacht wurden: Niklas, Max, Frederik, Rayan und Jasper. In diesem Fall wurden Rayan die Punkte allerdings fälschlicherweise zugeordnet.

 

Mit einem ersten von insgesamt vier Dreiern der Tiger (2x Jasper, Tillmann und Frederik) gelang es, sich das erste Mal etwas von den Gegnern aus Frankfurt abzusetzen. Mit vielen schönen Defensivaktionen wurde in der Folgezeit der Gegner auf Distanz gehalten - über eine Zehn-Punkte-Führung kamen die Tiger allerdings aufgrund von weiterhin suboptimaler Chancenverwertung selten hinaus. Das dritte Viertel mussten sie sogar mit 14:16 Punkten abgeben - der Stand nach 30 Minuten dennoch: 48:40.

 

Im dritten und vierten Viertel wurde die Offensive sowohl der Tiger als auch der Gegner von jeweils einem Spieler stark geprägt, der kaum in den Griff zu bekommen war: Makkabis Nummer 7 spielte in beeindruckender Manier auf und versuchte, sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen, was auf Friedberger Seite eine entsprechende Antwort von Jasper erhielt, auf dessen Konto letztendlich mit 25 Punkten fast die Hälfte der gesamten Tigerpunkte gingen.

 

Dennoch überzeugten die Tiger einmal mehr mit ihrer mannschaftlichen Geschlossenheit und brachten für den im vierten Viertel verletzt ausgeschiedenen Tillmann, der bis dahin souverän den Aufbau des Tigerspiels leitete, den Sieg nach Hause.

 

Die Punkte laut Spielbericht:

 

Jasper 25
Niklas 9
Frederik 7
Tillmann 7
Max 5
Paul 3
Malik 2
Rayan 2

 

 

 

14.11.2021 - Klein-Krotzenburg - Friedberg, 72:60

 

 

Nach kämpferisch guter Leistung gegen physisch starke und körperlich überlegene Gegner mussten die blauen Tiger heute ihre erste Niederlage einstecken - im letzten Viertel ließen die Kräfte nach und das bis dahin auf Augenhöhe ausgetragene Spiel ging letztendlich mit 72:60 an das Team ABKK.

 

Unsere großen Jungs für die Arbeit unter dem Korb und in der Verteidung, Jasper und Noah, wurden gerade gegen diesen Gegner schmerzlich vermisst.

 

Beide Mannschaften starteten im Angriff verhalten in die Partie. In der Defense mussten die Tiger leider gleich 5 Fouls in den ersten sechs Minuten gegen Niklas und Max hinnehmen. Die Schiedsrichter verfolgten eine besonders harte Linie, was dazu führte, dass die Tiger in der Verteidigung zurückhaltender vorgehen mussten - ein Nachteil für den gesamten Spielverlauf, der über ein 20:14 nach dem ersten Viertel zur Halbzeitführung für die Tiger (34:35), einem immer noch ausgeglichenen dritten Viertel mit 54:52 zum Endergebnis 72:60 führte.

 

Laut Spielberichtsbogen konnten sich alle 9 Tiger mit Punkten ins Spielgeschehen einbringen:

 

Max 18
Niklas 16
Sebastian und Maxi 6
Tillmann 5
Paul 4
Rayan und Frederik 2
Malik 1

 

Paul brachte in seinem ersten Spiel überhaupt gleich 4 Punkte ein - ein fulminanter Start!

 

Auch Rayan konnte erste Punkte erzielen - herzlichen Glückwunsch!

 

Sebastian und Maxi erkämpften über die Sprungballregelung einige Einwürfe für die Tiger und stachen auch sonst mit großem Kämpferherz hervor, während Malik und Frederik ordentlich mithielten, aber von der Intensität des Spiels und vielen kleinen Nickligkeiten der Gegner etwas eingeschüchtert waren.

 

Tillmann brachte den Ball auch gegen die druckvolle Verteidigung der Gegner souverän nach vorn und darf sich den einzigen Dreier der Tiger auf seine Fahnen schreiben.

 

Ein durch die frühen Fouls ausgebremster Niklas startete mit eindrucksvoller Punkteausbeute in die Saison, liess aber doch den einen oder anderen einfachen Punkt am Brett liegen - ein Schicksal, das er mit diversen anderen Tigern teilte.

 

Als MVP ist Max hervorzuheben, der als Fels in der Brandung beständig unter dem Korb arbeitete oder alternativ den Ballvortrag leitete und dem Team durch seine Ausstrahlung große Sicherheit verlieh.

 

Obwohl bis zum Schluss leidenschaftlich kämpfend, hat sich Maxi leider eine so erhebliche Verletzung am Zeh zugezogen, dass die Tiger in den kommenden Wochen auf seinen Einsatz verzichten müssen - ein herber Verlust! Wir wünschen alle schnelle und gute Besserung!

 

 

 

31.10.2021 - Seligenstadt - Friedberg, 27:55

 

 

Auch das zweite Saisonspiel konnten die blauen Tiger für sich verbuchen - 27:55 lautete der Endstand.

 

Nachdem beide Mannschaften bis zur 4. Minute auf ihre ersten Treffer warten mussten, ging letztendlich das erste Viertel mit 14:6 Punkten an die Tiger.

 

Sebastian startete erfolgreich bei seinem ersten Auftritt in diesem Winter und brachte die Tiger nach den ersten beiden erlösenden Punkten von Tillmann mit gelungenen Abschlüssen in Führung.

 

Im Verlauf des Spiels gelangen verschiedene sehr schöne Spielzüge, wenngleich die Chancenverwertung am Brett weiterhin ausbaufähig bleibt. Dennoch lieferten die Tiger ein ansehnliches Spiel, das vor allem durch die mannschaftliche Geschlossenheit überzeugte: von den 9 angetretenen Spielern konnten 7 punkten. Unter anderem reihte sich auch Malik mit zwei erfolgreichen Abschlüssen ein.

 

Frederik und Tillmann steuerten drei 3-Punkt-Würfe bei, so dass auch aus der Distanz getroffen wurde.

 

Besonders hervorzuheben sind noch einige präzise gespielte Fastbreaks, die unter anderem die ersten Punkte der Saison für Noah brachten.

 

Die beiden Center, Jasper und Max, überzeugten nicht nur durch ein paar gelungene Wurfblocks, sondern arbeiteten sich regelmäßig mit gutem Körpereinsatz durch die Verteidigung ans Brett vor.

 

Wie vernagelt schien hingegen der Korb für Maxi, der trotz seiner energetischen Wege zum Korb dieses Mal ohne Punkte blieb. Auch Rayan blieb in seinem zweiten Spiel noch ohne Punkte, sammelte aber mit guter Einsatzzeit wertvolle Spielerfahrung.

 

Die ein weiteres Mal überzeugende Verteidigung konnte viele Angriffe von Seligenstadt bis zum Ablauf der 24 Sekunden stoppen und hielt den Gegner damit bei nur 27 Punkten über die gesamte Spielzeit.

 

Auf dem Konto der Tiger standen nach Ablauf der Spielzeit 55 Punkte, die sich laut Spielbogen (und Spielerrückmeldungen) offiziell wie folgt verteilten:

 

Tillmann 11
Jasper 11
Max 10
Frederik 8
Sebastian 7
Noah 6
Malik 2

 

Die Mannschaft wurde begleitet von Niklas, der erst beim nächsten Spiel ins Geschehen eingreifen wird, während des Spiels aber die Stats gepflegt hat. Vielen Dank für den tollen Einsatz!

 

Rebounds:

 

Jasper 8
Max 4
Sebastian 4
Tillmann 3
Maxi 3
Noah 2
Malik 1
Rayan 1

 

Assists:

 

Sebastian 2
Frederik 2
Malik 1
Max 1
Jasper 1
Tillmann 1

 

 

 

25.09.2021 - Friedberg - Hausen, 61:51

 

 

Im zweiten Anlauf ist die Saisoneröffnung geglückt: das erste Spiel hat das Team mit 8 Spielern nach schwierigem Start ins Spiel (9:19 im ersten Viertel) bereits im 2. Viertel ausgeglichen gestaltet und den Abstand zum Gegner gehalten (23:34). Im 3. Viertel gelang dann bei weiterhin starker Verteidigung auch der Angriff und nach fulminantem 19:3-Lauf sprang die Führung zum 42:37 heraus. Auch das 4. Viertel ging mit 19:14 an die Tiger. Endstand: 61:51

 

Die Punkteverteilung:

 

Hamann 4
Michel 9
Steinhauer 10
Bergenthum, T. 11
Bergenthum, J. 27

 

Die punktelosen Spieler brachten sich ebenfalls gewinnbringend ein: Rayan konnte zum Einstand ein paar Minuten im 4. Viertel spielen und passte mit bissiger Verteidigung gut ins Team. Noah überzeugte mit starken Rebounds und gutem Körpereinsatz gegen robuste Gegner. Malik reihte sich im Kampf um den Ball nahtlos ein und wird sicherlich in den nächsten Spielen mit neuem Selbstvertrauen auch seine Wurfchancen nutzen.

 

 

 

 

TG Friedberg Basketball  | basketball_ät_tg-friedberg_punkt_de
Top